Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de



Suche aufrufen
© & Design
Markus Dippold

letzte Aktualisierung:
29. Mai 2013

Kritik, Meinungen & Kommentare:
Homepage-Master


Valid XHTML 1.0 Transitional
Valid XHTML 1.0
Star Trek - alles, was sich bewegt
Titel: Macht der Phantasie (If Wishes Were Horses)
Staffel & Folge: 1x16
Kategorie:Deep Space Nine - Die Serie
Piktogramm

vorherige Episodevorherige Episodenächste Episodenächste Episode

zurückzurück zur Season-Übersicht

Übersicht
buttonStory
buttonCredits
buttonAnmerkungen
buttonFehler und Ungereimtheiten

zurückzurück zur Season-Übersicht

Story
Sternzeit: 46853.2

Zu Beginn der Episode liest O'Brien seiner Tochter Molly ›Rumpelstilzchen‹ vor. Kurze Zeit später stellt er verblüfft fest, daß sich die Märchengestalt in Mollys Zimmer manifestiert. Sisko hat ein ähnliches Erlebnis, als Jake vom Besuch einer Holo-Kammer zurückkehrt, und zwar in Begleitung von Buck Bokai, des größten Baseballspielers aller Zeiten, der schon seit Jahrhunderten tot ist. Zur gleichen Zeit erwacht Bashir und sieht sich einer zweiten, völlig in ihn vernarrten Dax gegenüber.

Überall an Bord der Raumstation kommt es zu vergleichbaren Zwischenfällen, und die echte Dax versucht, das Rätsel zu lösen. Aus irgendeinem Grund gewinnen Vorstellungen und Wünsche plötzlich Substanz. Die Subraum-Sondierungen zeigen zunächst nichts Ungewöhnliches, aber dann entdecken die Sensoren einen kleinen Riß, der sich allmählich erweitert. Die Führungsoffiziere versuchen vergeblich, ihn mit Photonentorpedos zu schließen. Eine Katastrophe bahnt sich an - bis Sisko begreift, daß der Riß ein Produkt ihrer kollektiven Phantasie ist. Als es die Crew von ĄDeep Space Nine ablehnt, weiterhin daran zu glauben, verschwindet der Riß ebenso wie die übrigen Anomalien. Buck Bokai erscheint ein letztes Mal, um sich zu verabschieden. Er teilt Sisko mit, daß er zu einer Gruppe von Forschern gehört, die durch die Galaxis reist. Sie findet das Konzept der Phantasie faszinierend und hat die Personen an Bord von Deep Space Nine für Experimente benutzt.

zurückzurück zur Season-Übersicht      Topnach oben

Credits
Regie:Robert Legato
Drehbuch:Nell McCue Crawford, William L. Crawford, Michael Piller
Story:Nell McCue Crawford, William L. Crawford
PCode:416
Erstausstrahlung:USA: 16.05.1993; Deutschland: 01.05.1994
Hauptrollen:Benjamin ›Ben‹ Lafayette Sisko (Avery Brooks)
Kira Nerys (Nana Visitor)
Odo (René Auberjonois)
Jadzia Dax (Terry Farrell)
Julian Subatoi Bashir (Alexander Siddig)
Miles Edward O'Brien (Colm Meaney)
Jake Sisko (Cirroc Lofton)
Quark (Armin Shimerman)
Keiko O'Brien (Rosalind Chao)
Buck Bokai, Alien (Keone Young)
Rumpelstilzchen, Alien (Michael John Anderson)
Molly O'Brien (Hana Hatae)

Anmerkungen

Wenn man sich diese Episode mehrmals ansieht, kann man ein vertrautes Muster erkennen. Es gibt deutliche Parallelen zu "Die Legende von Dal'Rok". Am Ende schlüpft Sisko in die Rolle des Sirah und fordert die Dorfbewohner auf, ihre Furcht vor Dal'Rok (dem Subraum-Riß) zu überwinden. Es gibt einen weiteren interessanten Aspekt: Was mag Bashir am Ende dieser Episode durch den Kopf gehen? Zu Beginn der Folge versucht er Dax zu erklären, daß er bis über beide Ohren in sie verliebt ist. Dann erscheint plötzlich eine andere Dax, die genau das darstellt, was sich Bashir erträumt hat. Als er die gute Gelegenheit nutzen möchte, ruft Sisko ihn zur Ops, und dort begegnet er anderen Manifestationen. Eins führt zum anderen, und der Arzt bekommt einfach keine Chance, längere Zeit mit seiner Dax-Version allein zu sein. Am Schluß der Episode verschwindet sie einfach. Man stelle sich Bashirs Enttäuschung vor. Nun, vielleicht sollte er mit Quark reden und seine Phantasien in einer Holo-Kammer ausleben.

zurückzurück zur Season-Übersicht      Topnach oben

Fehler und Ungereimtheiten
buttonHandlung:
arrowrightKurz vor dem Erscheinen der zweiten Dax in Bashirs Quartier sehen wir, wie der Arzt im Bett liegt und schläft. Er trägt dabei seine Uniform. Sind ihm die Augen zugefallen, während er einige Krankenberichte las? Oder will er jederzeit einsatzbereit sein?
arrowrightDer nächste Punkt ist vollkommen verständlich, aber man muß ihn trotzdem erwähnen. Als sich die liebestolle Dax an ihn schmiegt, sucht Bashir nach einem Grund für ihr völlig neues Verhalten. Zunächst vermutet er, sie hätte die Grippe. Dann fragt er sich, ob sie vielleicht auf das ›replimierte Antipasto‹ reagiert, das er sich beim Mittagessen genehmigte. Es müßte wohl ›repliziert‹ und nicht ›replimiert‹ heißen; bei den Untertiteln ist dieser Fehler korrigiert. Nun, ein solcher Versprecher ist nicht weiter verwunderlich. Wenn man es mit einer liebestollen Dax zu tun hat, fällt es einem sicher schwer, sich auf Dinge wie richtige Aussprache zu konzentrieren.
arrowrightBeim Gespräch über die möglichen Auswirkungen des Subraum-Risses meint Sisko: ›Wenn er kollabiert, könnte uns die Implosion sofort erfassen.‹ Der Begriff ›Implosion‹ bezieht sich doch auf eine nach innen gerichtete Bewegung, oder? Und wenn das stimmt: Wie kann die Raumstation von so etwas in Mitleidenschaft gezogen werden? Verursacht die Implosion vielleicht eine Art energetische Druckwelle?
arrowrightWoher hat Buck Bokai den Baseball? Stammt er von Jake oder verläßt er zusammen mit Buck das Holodeck? Diese Fragen bleiben unbeantwortet. Wie dem auch sei: Bei seinem vorletzten Verschwinden nimmt Buck den Baseball mit, und niemand hat etwas dagegen einzuwenden. Andererseits: Wenn der Baseball zur Erscheinung von Buck Bokai gehört - warum wirft er ihn am Schluß der Episode Sisko zu? Sorgte das fremde Wesen irgendwie dafür, daß der Gegenstand auch weiterhin Substanz behielt? Nutzte Buck diesen Umstand vielleicht als Vorwand für die Rückkehr? (›He, Jungs, ich hab den Baseball zurückgelassen. Statten wir der Raumstation einen weiteren Besuch ab.‹)
buttonLogik und Voraussetzungen:
arrowrightIn dieser Episode muß Quark Odo darauf hinweisen, daß Jake jeden Nachmittag in einer Holo-Kammer Baseball spielt. Bis zum Ende der dritten Staffel scheint Odo sein Informationsbeschaffungssystem erheblich zu verbessern: In "Facetten" weiß er, was Bashir zum Frühstück ißt.
arrowrightUm Bashirs Verlegenheit in Hinsicht auf seine Dax-Version zu lindern, betont die echte Dax, sie sei auch mal ein junger Mann gewesen. Das mag tatsächlich stimmen, aber spätere Episoden verraten uns, daß der Dax-Symbiont mindestens drei männliche Wirte hatte, von denen Jadzia eigentlich wissen müßte. In "Facetten" erleben wir, wie O'Brien Tobins Erinnerungen erhält, Bashir die von Toria und Odo die von Curzon. Zwei dieser drei Männer bekamen den Dax-Symbionten, als sie sich in mittleren Jahren befanden, doch aus der Episode "Der Fall ›Dax‹" geht hervor, daß die meisten Wirte den Symbionten erhalten, wenn sie gut zwanzig Jahre alt sind.
arrowrightIn dieser Episode trägt Buck Bokai das Trikot der London Kings und fragt Sisko, ob er in seiner Mannschaft Platz für einen dritten Baseman hat. In einer früheren Szene meint Bokai, er erinnere sich daran, Joe DiMaggios Rekord gebrochen zu haben. In "Der große Abschied" wird zum erstenmal der Spieler erwähnt, der DiMaggios Rekord brach. In der betreffenden Szene sagt Data zu Picard: ›Der Rekord blieb bis zum Jahr 2026 bestehen, als ein Shortstop der London Kings...‹ (Mit Shortstop ist der Spieler zwischen dem 2. und 3. Mal gemeint.) Die Star Trek-Enzyklopädie versucht, diesen Fehler zu korrigieren, indem sie darauf hinweist, daß Bokai als Shortstop begann und später dritter Baseman wurde. Mag sein. Aber brach Bokai den Rekord als Shortstop? (Wenn er ihn gebrochen hätte, nachdem er dritter Baseman wurde, so wäre Data sicher aufmerksam genug gewesen, nicht ›Shortstop‹ zu sagen, sondern ›Baseman‹.)
buttonGeräte und Ausrüstung:
arrowrightBereits in "Die Legende von Dal'Rok" wurden Veränderungen in Odos Büro erwähnt. In "Der Abgesandte, Teil I" und "Der Abgesandte, Teil II" wies die linke Wand, vom Eingang aus gesehen, eine Tür auf, die inzwischen einem Display mit Bildern gesuchter Verbrecher gewichen ist. Die "Macht der Phantasie" gewährt einen besseren Blick auf die linke Wand, und zwar kurz bevor sich Quark Odo im Gefängnis vorstellt. Als Odo das Sicherheitsbüro betritt, sieht man deutlich den alten Türrahmen - er ist genauso beschaffen wie bei den Türen im Zellenblock. Die Produzenten haben die Öffnung einfach zugemauert, um den betreffenden Bereich anschließend für Fahndungsfotos zu verwenden.
arrowrightVon seiner Konsole in der Ops aus kann O'Brien die interessantesten Dinge bewerkstelligen. Als sich die Episode dem Ende entgegenneigt, teilt er Sisko mit, daß er Impulswellen-Vorrichtungen in den Photonentorpedos installiert. Bei diesen Worten berührt er mehrere Schaltflächen. Sollte für so etwas nicht unmittelbare manuelle Arbeit erforderlich sein, wie in "Star Trek VII: Treffen der Generationen". In dem Film arbeiteten Spock und McCoy an einem Torpedo.
arrowrightDie kleinen, zahnartigen Vorsprünge am Habitatring von Deep Space Nine sind außerordentlich vielseitig. In "Der Abgesandte, Teil II" waren an jenen Stellen Phaserkanonen untergebracht. In "Der Fall ›Dax‹" ging ein Traktorstrahl von dort aus, und in dieser Episode sind in den Zähnen Katapulte für Photonentorpedos untergebracht!
arrowrightKurz nach der Explosion bemüht sich Kira, die Funktionen des Kommunikationssystems wiederherzustellen. Spitzen Sie die Ohren und sehen Sie gleichzeitig genau hin, als O'Brien hinter die Bajoranerin tritt. Die Sirene der Alarmstufe Rot heult, aber die entsprechenden Indikatoren über den Konsolen leuchten nicht. (Sie sind keineswegs defekt. In der vorherigen Szene haben sie geblinkt.)
buttonProbleme mit Kontinuität und Produktion:
arrowrightNachdem er Molly Rumpelstilzchen vorgelesen hat, verläßt O'Brien ihr Zimmer und schließt die Tür. Er und Keiko sind für kurze Zeit allein. Dann kommt Molly und meint, ihr sei die Gestalt aus dem Märchen erschienen. Bevor O'Brien zu seiner Tochter geht, sind die Ärmel hochgeschoben. Dann wechselt die Kameraeinstellung, und plötzlich sind die Ärmel ein ganzes Stück weiter unten.
arrowrightNachdem Bashir mit seiner Dax die Ops betreten hat, trifft auch die echte Dax ein. Auf dem Weg zu einer Konsole kommt sie an dem glücklichen Paar vorbei. Dabei gerät die zweite Dax ein wenig aus dem Fokus der Kamera. Vermutlich wollten die Produzenten mit diesem kleinen Trick darüber hinwegtäuschen, daß die Person hinter Bashir ein Double von Terry Farrell ist. Außerdem dreht die betreffende Frau den Kopf zur Seite, so daß man nicht mehr ihr Gesicht sehen kann. (Wenn es sich wirklich um ein Double handelt, so um ein sehr gutes. Die Frau ist Dax sehr ähnlich.)
arrowrightIn einer Szene spielt Rumpelstilzchen an den Kontrollen von O'Briens Konsole herum. Der verärgerte Chefingenieur gibt der Märchengestalt einen Klaps auf die Hand. In den Untertiteln heißt es an dieser Stelle: ›Hör auf damit.‹
arrowrightAuf der Promenade behauptet Odo, einen großen Vogel zu verfolgen, den er als Gunji-Dohle bezeichnet. Komisch, aber das Tier sieht eigentlich genauso aus wie ein Emu. (Emus sind mit den Straußen verwandt, aber kleiner.)
zurückzurück zur Season-Übersicht      Topnach oben

vorherige Episodevorherige Episodenächste Episodenächste Episode